So funktioniert die richtige Rasenpflege

Ein sattgrüner und strahlender Rasen gehört in jeden Garten, bei diesem Diskussionsthema sind sich Gartenliebhaber einig. Schaut man sich den green-858607_640eigenen Rasen im Gartenparadis an, dann sieht dieser häufig nicht so aus, wie man ihn in Gartenzeitschriften gesehen hat. Kleepflanzen und etliche andere Unkräuter zerstören häufig das Erscheinungsbild vom immergrünen Rasen. Meistens steckt dann der Maulwurf seine Nase durch den Rasen und beschädigt das Aussehen vollständig.

Für einen Gartenfreund sind solche Rasenbeschädigungen nur schwer hinzunehmen. Wir sagen Ihnen wie Sie Ihren Rasen so pflegen, dass dieser den ganzen Sommer in einem satten Grün leuchtet.

Die Rasenpflege in den Frühjahrsmonate

Die Pflege des Grünes sollte bereits im Frühjahr, wenn die Sonne die Erde kitzelt, starten. Ist Ihnen ein grüner und gepflegter Rasen wichtig, sind insbesondere Mäharbeiten und Dünger sehr wichtig. Nun bekommen Sie von uns noch die richtigen Ratschläge, für einen perfekten Rasen.

Bevor das Mähen richtig beginnen kann, ist es wichtig den Rasen freizulegen. Das bedeutet Herbstblätter und kleine Äste die sich dort befinden zu entfernen. Haben sie feuchte Flecken auf der Rasenfläche entdeckt, die die vom Herbstlaub entstanden sind? Dann sollten Sie nicht an Rasenmähen denken, erst müssen die nassen Rasenstellen trocknen.

Maulwürfe bekämpfen

Sollten Sie die Laub- und Astreste entfernt haben, dann gehören auch die Erdhügel der Maulwürfe mit dazu. Um diese zu entfernen sollten Sie folgende Variante anwenden. Die Mauwurfshügel werden abgetragen und danach befestigt. So verhindern Sie neue Gänge und neue Hügel.

Der Einsatz des Rasenmähers

Nachdem Sie die Aufräumarbeiten abgeschlossen haben, können Sie den Rasenmäher holen. Die passende Zeit für einen Rasenmähereinsatz ist zwischen März und April. Waren die Wintermonate besonders mild, dann könnte die Rasenfläche auch im Winter gedeihen, dann gibt es die Möglichkeit schon zeitiger den Rasenmäher herauszuholen.

Denken Sie beim Mähen daran, dass der allererste Jahresschnitt nicht zu kurz ist.Gute 4 Zentimeter darf der Rasen schon haben.

Dem Moos und Unkraut den Kampf ansagen

Moos und Unkraut sind leider häufig Dinge, die ein Gärtner nicht vermeiden kann. Unkraut und andere Gewächse kommen auch beim gesündesten Rasen durch. Durch Staunässe bilden sich Moos und zusätzlich Unkraut, welche Sie in der Frühjahrspflege entfernen sollten.

Denken Sie an eine regelmäßige Begutachtung dieser Stellen, denn Moos und auch Unkraut können bei Nichtbehandlung dazu führen, dass die Rasenfläche vernichtet wird.Zur Behandlung können Sie die Vertikutiermethode in Betracht ziehen. Der Rasenlüfter bekämft mit seinen Messern Moosgeflechte und auch Unkraut und hinterlässt einen einwandfreien Rasen.

Nach der Arbeit muss sich der Rasen erholen

Nach dem Vertikutieren ist es an der Zeit dass sich die Rasenfläche erholen kann. Geben Sie Ihrem Rasen ein paar Tage Zeit. Daraufhin kann eine mit dem optimalem Dünger gestartet werden. Wichtig ist den gesamten Rasenabschnitt ausreichend mit Dünger zu vernetzen. Durch den Dünger kommen notwendige Mineralien in den Grünflächenboden und stärken die Wurzeln und somit den Rasen.

Anschließend kann die Grünfläche wieder optimal gemäht und benutzt werden.

About the author

admin

View all posts