Gabionen- der moderne Zaunersatz

Was ist bei der Qualität und Montage der Gabionen zu berücksichtigen?

Bedeutsam ist die Qualität der Gabionen. Im Laufe der Jahre werden die stones-841299_640Steinkörbe unterschiedlichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Billige Gabionen fangen an zu rosten. Das wirkt nicht nur unansehnlich, sondern es bedeutet auch einen großen Arbeitsaufwand, um die ursprüngliche Optik wiederherzustellen. Bei der Zaunbeschaffung sollte bevorzugt etwas mehr ausgeben werden und dadurch eine hohe Lebenserwartung der Gabionenwand zu sichern.

Nachdem die Gabionenelemente bestellt und geliefert wurden, kann die Montage beginnen. Die Auslieferung der Gabionen erfolgt üblicherweise in mehreren Einzelteilen. Sie bestehen aus Boden- und Seitenteil, Rückseite, Zwischenwände, Deckel, Stirnwand, Distanzhalter und Spiralen und können als Set auf Seiten wie http://www.sofa-marketer.de/gabionen-zur-gartengestaltung/ oder http://www.wohnbauratgeber.de/mit-gabionen-gestalten/ bestellt werden. Die einzelnen Teile werden am Standort nach den erforderlichen Maßen zusammengesetzt.

Ein Transport von vorab befüllten Gabionenkörben durch einen Spiralverschluss ist nicht möglich. Der Aufbau ist sehr einfach und problemlos von Laien durchzuführen. Die jeweils nebeneinander stehenden Gabionen werden untereinander mit Spiralverschlüssen verbunden. Zum Schutz vor Ausbauchungen kommen Spannanker zum Einsatz. Die Montage ist sehr simpel, schnell und zeit reduzierend. Werden kleine Steine aus Grünen der Optik verwendet, wird auch eine engere Maschengröße des Frontgitters angeboten. Für das Frontgitter beträgt die Maschenweite 50 x 100 mm.

Die beigefügten Spiralen werden mit den Seitenwänden und dem Bodenteil verbunden. Die Böden benachbarter Körbe werden einbezogen. Die Seitenteile kommen an die Anschlussstellen und werden mit den Spiralen gekoppelt. Durch diese Bauweise werden die Trennwände auch durch Spiralen mit dem Boden verbunden.

Als nächster schritt werden die Seitenwände hochgeklappt und durch Spiralen miteinander verbunden. Die Seitenwände der seitlichen Körbe werden mit einbezogen. Trenngitter sind so zu setzen, dass die Korbbreite nicht überschritten wird. Das Frontgitter wird auch durch die Spirale verbunden. Eventuell ist das Frontgitter von einem obigen Korb jetzt mit einzubeziehen.

Der neu entstandene Korb kommt jetzt an seinen letztlichen Bestimmungsort und wird in die Distanzhalter eingehängt. Durch die Distanzhalter erhält der Korb die erforderliche Stabilität und ein Ausbauchen der Korbwände wird verhindert. Für ein Areal von 1000 mm x 1000 mm sowie eine Höhe von 500 mm werden jeweils vier Distanzhalter benötigt, die in halber Höhe eingehängt werden. Die gebogenen Enden werden nach dem Einhängen der Distanzhalter mit der richtigen Zange zusammengedrückt.

Jetzt steht der neue Steinkorb bereit, um an seinem Ort das Steinmaterial in seinem Hohlraum aufzunehmen. Der Deckel wird wie andere Teile der Gabionen mit den beigefügten Spiralen verbunden.

Die Befüllung bei geeignetem Steinmaterial kann bei der Gabione maschinell oder manuell durchgeführt werden. Bei der Befüllung müssen die Distanzstreben, bzw. Spannanker verwendet werden.

About the author

admin

View all posts